Grußwort zur 54. asp-Tagung in Münster (16.-18. Juni 2022)

Das Thema Ein Gehirn – viel Bewegung! Variabilität und Plastizität über die Lebensspanne soll die, sowohl für die Forschung als auch für die Praxis relevanten Ergebnisse der vielschichtigen Beziehung zwischen unserem zentralen Nervensystem und der interagierenden Systeme zur Steuerung der menschlichen Bewegung, beleuchten. Hierbei sollen sowohl grundlagenwissenschaftliche als auch anwendungsorientierte Interpretationen, die in der Sportpsychologie angesiedelt werden können, Eingang finden.

Besonders beleuchten möchten wir, neben der Vielfalt von Sport und Bewegung, auch die Variabilität zwischen und innerhalb von Personen, deren funktionelle Relevanz und Struktur sowie die Entwicklungspotentiale von Personen. Auch um praxisrelevante Bezüge zu erstellen, bildet diese Betrachtung über die verschiedenen Altersgruppen ein Kernstück in der Synthese von Bewegung und Gehirn – unabhängig davon, ob es sich um die Ebene des Gesundheits-, Nachwuchs- oder Leistungssports handelt.

Ziel der Tagung ist es, neueste grundlagenwissenschaftliche und anwendungsorientierte Erkenntnisse zusammenzutragen, auszutauschen und zu diskutieren. Im Rahmen der Tagung soll über Praxisworkshops auch die Sportpraxis verstärkt eingebunden werden, um die Übertragbarkeit sportpsychologischer Forschungsergebnisse in die Praxis zu reflektieren. Sie richtet sich an alle, die in der Forschung und/oder Anwendung der Sportpsychologie und verwandter Disziplinen tätig sind, aber auch an das Kollegium aus anderen sportwissenschaftlichen Disziplinen sowie an Trainierende, Sporttreibende und weitere in der Praxis aktive Personen mit Interesse an sportpsychologischen und verwandten Themen.

Prof. Dr. Claudia Voelcker-Rehage
Professorin für Neuromotorik und Training am Institut für Sportwissenschaft der WWU Münster

ASP Tagung
unterstützt durch:
de_DEDeutsch