Nachwuchstagung
(Praxis)

Sportpsychologie in der Max-Schmeling-Halle

Wahrhaft eine Premiere: Wenn am Abend vor dem Pokalfinale sich die Gedanken im Kreis drehen. Die Angst wächst, zum ersten Mal vor 2000 Zuschauer:innen auflaufen zu müssen. Wenn die noch nicht ganz überwundene Verletzung Sorgen macht. Oder der/die Trainer:in nach den richtigen Worten sucht, wie er der einen Hälfte seines Teams kurz vor dem vielleicht größten Erfolg der Vereinsgeschichte die nötige Gelassenheit vermittelt und die übrigen zur Bestleistung peitscht. Dann stehen viele Sportler:innnen und Trainer:innen im deutschen Sport immer noch allein da. Nicht so, die beiden Mannschaften, die sich am Sonntag, den 12. Mai 2024, für das Pokalfinale von Floorball Deutschland in der Berliner Max-Schmeling-Halle qualifizieren.

Durch eine Kooperation zwischen der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie in Deutschland (asp), dem Netzwerk Die Sportpsychologen und Floorball Deutschland bekommen die Finalteilnehmer:innen des Pokalfinales die Möglichkeit, kostenlos auf sportpsychologische Unterstützung zurückzugreifen. Spieler:innen wie Trainer:innen können direkt nach den Halbfinal-Partien und bis zum Finale am kommenden Tag auf Expert:innen zurückgreifen. Von Angesicht zu Angesicht in der Mixed-Zone, im Team-Hotel, beim Abendessen, bei einem Spaziergang, per Telefonanruf oder Sprachnachricht. Die Max-Schmeling-Halle und das Floorball Final4 wird damit für ein Wochenende zu einem Festival für die angewandte Sportpsychologie.

“Über sportlichen Erfolg wird nicht zuletzt im Kopf entschieden. Dies ist im gut bezahlten Fußball nicht anders als bei unseren Floorballspieler:innen. Weil wir gern vorangehen und die Welt des Sports ein wenig verändern wollen, sind wir über diese einmalige Kooperation mehr als glücklich”, sagt Remo Hubacher, Präsident von Floorball Deutschland und früherer Nationaltrainer des Herren-Teams. Der gebürtige Schweizer hofft auch, dass das Signal richtig ankommt und sportpsychologische Dienstleistungen im Alltag der Vereine eine größere Rolle spielen werden. Hubacher: “Die Kassen sind bei uns als Randsportart unglaublich knapp. Aber wenn wir dem Beispiel aus anderen Top-Nationen und Top-Ligen folgen wollen, dann sollten wir diese Entwicklung nicht verschlafen. Ganz egal, ob es um die sportliche Leistungsfähigkeit geht oder die mentale Gesundheit.” 

Die Spieler:innen und Trainer:innen – aber auch Funktionäre oder Eltern – der beiden Floorball-Pokalfinalisten haben Zugriff auf eine Gruppe von sportpsychologischen Expert:innen, die ab Donnerstag, den 9. Mai 2024, in Berlin an der Jahrestagung der asp teilnehmen. Das jährliche Event der asp integriert erstmals eine Nachwuchstagung für angewandte Sportpsycholog:innen. Dieser Tagungsteil besteht aus einer dreistündigen Theorieeinheit und dem großen Praxisteil, der ab Samstagnachmittag mit der angeleiteten Spielbeobachtung der Pokal-Halbfinals der Herren in der Max-Schmeling-Halle beginnt. Wie beschrieben, stehen die Expert:innen nach den beiden Halbfinals den interessierten Vereinsvertreter:innen zur Verfügung. Prof. Dr. Oliver Stoll, asp-Präsident und früherer Präsident von Floorball Deutschland: “Alle Teams, die sich für das Final4 qualifizieren, werden vorab über das Angebot und die denkbaren Themenfelder für derartige Schnellinterventionen informiert. Selbstverständlich können sich alle Spieler auch vorab über uns und unsere Dienstleistungen schlau machen. Richtig gearbeitet wird dann zwischen Halbfinale und Finale. Mit Blick auf ein unvergessliches sportliches Ereignis, welches alle Beteiligten genießen und für die bestmögliche Leistung nutzen können sollen.”

Im Rahmen des Final4 wird es zudem eine Keynote zum Thema Sportpsychologie für Trainer:innen, Verbands- und Clubvertreter:innen geben. Details dazu werden zeitnah bekannt gegeben. 

Die Anmeldung für die Nachwuchstagung erfolgt bei Anja Kröger unter office@asp-sportpsychologie.de. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Nachwuchsprogramm

Mentorinnen und Mentoren

Prof. Dr. Andreas Marlovits

bekleidet seit 2012 eine Professur für Sportpsychologie an der BSP Business & Law School, ist Studiengangsleiter des Masterstudiengangs für Sportpsychologie und Gründungsdekan der Fakultät Applied Sport Sciences and Personality. Seit über 20 Jahren ist er als Experte für Performance und Psychologie im Spitzensport tätig. Vor dem Hintergrund von Anforderungen aus der Praxis des Leistungssports entwickelte er das Konzept der Morphologischen Sportpsychologie als Erweiterung des psychologischen Verstehens innerhalb der Sportpsychologie. Darin vereinen sich Ansätze aus der Gestaltlehre, Phänomenologie sowie Tiefenpsychologie.

Prof. Dr. habil. Dirk Koester

ist seit 2019 als Professor für Sportpsychologie an der BSP Business & Law School tätig. Zuvor war Dirk Koester u.a. am Max-Planck-Institut für kognitive Neurowissenschaften (Leipzig) tätig und baute an der Universität Bielefeld (Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft) und am Exzellenzcluster Cognitive Interaction Technology (CITEC) ein EEG-Labor auf, für das er langjährig die Leitung übernahm. Dort entwickelte er einen Forschungsschwerpunkt in der Untersuchung von Bewegungen und Bewegungsvorstellungen u.a. mit den Methoden kognitiven Neurowissenschaften und kinematischen Bewegungserfassung.

Prof. Dr. Fritz Weilharter

bekleidet seit 2018 eine Professur für Sportpsychologie an der BSP Business & Law School mit Schwerpunkt Teamentwicklung, Systemische Beratung, Coaching und Organisationspsychologie. Er war u.a. Lehrbeauftragter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Graz, Lehrgangsleiter des Masterstudiums Supervision und Coaching in Organisationen der PH der Diözese Linz, Leiter des Bereichs Sportpsychologie am Olympiastützpunkt Linz und ehrenamtlicher Präsident des Österreichischen Bundesnetzwerkes für Sportpsychologie (ÖBS) und arbeitet seit 2000 als Sportpsychotherapeut und Mentalcoach im Leistungssport. Seit Mai 2000 ist er außerdem externer Leiter des Zentrums für Entwicklung und Beratung der Oberösterreichischen Gesundheits- und Spitals Holding.

Lina Krämer

ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der BSP Business & Law School. Die studierte Psychologin (B.Sc.) und Sportpsychologin (M.Sc.) ist außerdem gelernte Ergotherapeutin und Weltmeisterin im Performance Cheer. Ergänzend zu ihrem Lehrauftrag an der BSP Business & Law School ist die Psychotherapeutin i.A. Gründerin eines Beratungsunternehmens in Berlin und seit 2017 als Sportpsychologin im Fußball, Tennis und ästhetischen Sportarten selbständig tätig.

Leonard Kai Fuhlert

ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der BSP Business & Law School. Er ist studierter Wirtschaftspsychologe (B.Sc.) und Sportpsychologe (M.Sc.) und promoviert aktuell zum Erleben von Handlungsverläufen im Fußball, Basketball und Handball. Im Zuge seiner beruflichen Entwicklung war er bei Hertha BSC, Viktoria 1889 Berlin und ALBA Berlin tätig und arbeitet selbstständig in der sportpsychologischen Praxis.

Jannik Everding

ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der BSP Business & Law School. Er ist Wirtschaftspsychologe (B.Sc.) und Sportpsychologe (M.Sc.) und schreibt aktuell seine Dissertation im Bereich der Morphologischen Sportpsychologie zum Erleben der Wettkampfverfassung im Profisport. Während des Bachelors fokussierte er sich auf die Psychologie von bewusster Ernährung. Seine Masterarbeit erforschte die Wirkung des Alltagsphänomens Fitness. Zwischen Bachelor und Master war er selbständig in der freien Wirtschaft (1:1 Beratung) tätig.

Anmeldung

Wenn ihr an der Nachwuchstagung teilnehmen möchtet, erfolgt die Registrierung, Beitragseinreichung und Anmeldung ebenso wie die Anmeldung für die Haupttagung über den Anmeldeprozess der Haupttagung, welcher Anfang Februar beginnt. Bei der Anmeldung muss ein kurzer Abstract für euren geplanten Beitrag eingereicht werden.

Bitte beachtet, dass die Anzahl der Plätze auf maximal 30 Personen begrenzt ist und die Platzvergabe basierend auf der Reihenfolge der Anmeldung erfolgt. Sollten bereits alle Plätze vergeben sein, könnt ihr uns per E-Mail anschreiben:

aspTagung2024@businessschool-berlin.de

um euch auf die Warteliste setzen zu lassen. Sollten zu einem späteren Zeitpunkt wieder Plätze frei werden, vergeben wir diese nach der Warteliste.

Die Teilnahmegebühr der Nachwuchstagung beträgt 120€ und beinhaltet neben der Teilnahme an der Tagung die Verpflegung tagsüber und einen Grillabend am 07.05.24.

Veranstaltungsort für die Nachwuchstagung

Adresse

HMU Health and Medical University
(Campus Villa Carlshagen)

Olympischer Weg 1
14471 Potsdam

 

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben, die sich nicht über die Infos auf dieser Webseite beantworten lassen, können Sie uns gern per Email kontaktieren unter: